Abnehmen

iStock_000011843152slim_fat

5 kg zuviel!?

Leider sind immer mehr Menschen von Gewichtsproblemen betroffen. Gesundheit, Wohlbefinden und Selbstwert sind in Frage gestellt.

Wunderrezepte und Gewalt-Diäten scheitern regelmäßig, weil sie an den Bedürfnissen von Körper und Psyche vorbeigehen. Beide wehren sich mit Macht. Der vermeintlich schnelle Weg zur Gewichtsreduktion ist ein Irrweg: Sollten erste Anfangserfolge tatsächlich eintreten, kommt mit Sicherheit der JoJo-Effekt und alles ist schlimmer als zuvor.

Dabei ist es so simpel:

Die Kombination von Bewegung und bewußtem Essen führt weiter.

Auf diesen beiden Prinzipien beruht der Erfolg. Haben Sie Geduld und setzen Sie Ihre Ziele ohne übertriebenen Ehrgeiz aber beharrlich um.

KardiCoach optimiert ihr Bewegungsverhalten – so kommen die Pfunde runter. Wir machen einen Leistungstest und entwickeln mit Ihnen einen Plan, der Sie nicht überfordert. Das hat nichts mit Fettpulsbestimmung zu tun.

Lassen Sie sich von Fachleuten unterstützen (Dr. Herrmann ist Arzt).

Bewegung, Sport

Unverzichtbar!

Man sollte sich mindestens zweimal in der Woche Zeit nehmen und sich bewußt bewegen, die Details bestimmen Sie. Es gibt natürlich unterschiedliche Bewegungstypen, das sollte berücksichtigt werden.

KardioCoach geht auf Sie ein, wir stülpen Ihnen kein fremdes Konzept über!

Der Plan ist auf Sie und Ihre aktuelle Situation abgestimmt und überfordert Sie daher nicht.

Spaß dabei ist nicht unerwünscht sondern die Erfolgsgrundlage.

Abnehmen ohne Hunger

Nur so kann es gehen

Eine große Studie in den USA mit über 40000 Teilnehmen hat gezeigt, wie man trotz geringerer Kalorienzuführ das Hungergefühl reduzieren und vermeiden kann. Nutzen Sie diese Studienergebnisse.

Essen Sie nicht drastisch wenig. Früher hat man versucht mit massiver Nahrungsreduktion das Gewicht zu reduzieren. Diese künstiche Hungerkur führt nur zum JoJo-Effekt.

Kalorienzählen dagegen ist mitunter unumgänglich, weil viele Übergewichtige das Gefühl für das Essen verloren haben. Das ist oft auf Fremdstoffe zurückzuführen (Geschmacksverstärker, Kunstaromen). Kommen Sie zurück auf eine Basisernährung, gesund und selbst zubereitet. Zutaten frisch. Möglichst vom Metzger und vom Markt.

Fett ist nicht "böse"

... und ist gesund

Das hört sich für Sie falsch an?

Die simple Theorie, daß Fett fett macht und schadet, ist von der Fachwelt schon lange verworfen worden. Nicht nur unter dem Aspekt der Gewichtsabnahme sondern auch unter gesundheitlichen Erwägungen stimmt das so nicht.

Fett sättigt wenig und hat eine hohe Kaloriendichte. Das ist der Punkt der stimmt, und der beim Abnehmen berücksichtigt werden muß. Aber bedenken Sie: Viele wichtige Nahrungsbestandteile kann der Körper nur in Gegenwart von Fett aufnehmen. Bestimmte Fette sind sogar selbst gesundheitsfördernd.

Vermeiden Sie daher lediglich 'wertloses' Fett wie Frittiertes, Sahnetorten, Würste.

Gesunde Fettquellen...

... schmecken!

Gesundes Fett ist im Fisch. Schonend gepresste Pflanzenöle sollten Sie verwenden, z. B. Leinöl, Olivenöl, Rapsöl.

Hier stoßen Sie aber auf ein sehr großes Problem: Der Markt ist überschwemmt mit minderwertigen Sorten. Diese Billigöle sind im besten Fall nicht schädlich. Sie sind aber gesundheitlich oft wertlos und sogar gefälscht. Die Aufklärung dieses Problems hat die Zeitschrift Merum beispielhaft vorangetrieben, ihre Sonderhefte zum Thema empfehle ich sehr.

Fügen Sie Ihrem Salat gerne geschmacksgebende Öle bei. Essen Sie Nüsse, sie enthalten wertvolle Fettsäuren sowie Chrom, das beim Fettabbau benötigt wird.

Fisch

... ist ein sehr wertvolles Nahrungsmittel.

Fisch und Meeresfrüchte sind generell auch geschmacklich eine gute Abrundung Ihrer Geschmackserlebnisse. Überhaupt sollten Sie versuchen, viele Geschmacksrichtungen kennenzulernen und offen zu sein für Neues. Abwechslung erfreut und erhöht den Genußwert des Essens, das abnehmen fällt dann leichter.

Fisch enthält nicht nur wertvolle Omega-3-Fettsäuren sondern auch wertvolles Eiweiß. Zudem Jod für die Schilddrüse.

Gemüse, Obst und Salat

Von Gourmets geliebt

 Gemüse, Obst, Salat sind wichtige Grundsäulen beim Abnehmen. Sie sollten auch zwischen den Hauptmahlzeiten genossen werden. Es ist wichtig, möglichst mehrere Mal am Tag zu essen, nicht etwa Mahlzeiten auszulassen. Es soll und darf kein Hungerreiz entstehen.

Zu jedem belegten Brot eine Tomate, eine Gurke - in der Art. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung rät zu 5 Portionen Obst und Gemüse am Tag. Das ist ein Ziel, bei dem man sich genußvoll sattessen kann, da hierunter jeweils eine Menge von ca 100g gemeint ist.

Muskelmasse hilft

Hungern ist falsch ...

... weil er keinen Spaß macht und man sowieso nicht lange dagegen ankommt. Hunger ist falsch, weil der Körper dann Muskelmasse abbaut, Muskelmasse brauchen Sie aber als Fettverbrenner. Daher auch der Nutzen von Sport beim Abnehmen. Durch manche Gewaltdiät kommt es anfangs zu Gewichtsverlust durch Muskelabbau, den leider viele als Anfangserfolg mißverstehen.

Trinken beim Abnehmen

Wasser hilft beim Abnehmen

Trinken Sie viel Mineralwasser. Verboten sind Limonaden: 0.3 l Cola enthält Zucker entsprechend 12 Zuckerwürfeln - das sind viel Kalorien. Alkohol ist ein sehr kalorienreiches Molekül, der zudem noch Appetit anregt. Also: möglichst reduzieren oder meiden.

Die Natur und unser Essen

Woher kommt das Problem?

Warum ist das Übergewicht in manchen Ländern massiv, in anderen weniger? Einige Ursachen kommen in Frage.  Eine wichtige ist aber wohl die industriell gefertigte Nahrung. Im natürlichen Umfeld signalisiert uns der Körper durch Appetit was er braucht. Diese Steuerung funktioniert nicht mehr richtig, wenn durch künstliche Aromen, Geschmacksverstärker etc unser Körper in die Irre geführt wird.

Kochen Sie selbst. Es macht Spaß und bringt Freunde und Familie zusammen.